Rašinukai

Home / Vokiečių kalba / Rašinukai

Das Museum

Im Litauen gibt es viele Museen. Viele Museen hat die Hauptstadt Vilnius. Besonders interessant ist das Vilniusser Burgmuseum. Es hat seinen Sitz im Turm der alten Oberen Burg. Der gotische, Anfang des 15. Jahrhunderts erbaute Turm steht hoch über der litauischen Hauptstadt und ist das Wahrzeichen der Stadt Vilnius. Gegenwärtig sind hier in mehreren Stockwerken archäologische Funde, altertümliche Gegenstände ausgestellt. Sie erzählen von der Geschichte der Burgen in der vom Großfürsten Litauens Gediminas gegründeten Hauptstadt, von den Überfällen dder Kreuzritter auf Litauen und Vilnius im 13.-14. Jahrhundert und sprechen über die fleißigen Hände der Handwerker der Stadt.

Interessant ist auch die Burg in Trakai. Diese Burg, im 14. und 15. Jahrhundert auf einer Seeinsel errichtet, ist eine der originellsten Verteidigungsbauten in Osteuropa. Durch ihre Schönheit und ehrwürdige Vergangenheit lockte und lockt sie Scharen von Ausflügern und Besuchern an. Heute befindet sich hier ein Museum.

Die Schweiz

Die heutige Schweiz war bis ins 13. Jahrhundert hinein Teil des Deutschen RReiches. Nach dem Westfälischen Frieden im Jahre 1648 wurde die Schweiz auch formell zum selbständigen Staat. 1815 garantierte der Wiener Kongreß die „ Ewige Neutralität “ des Landes. Nach dem ersten Weltkrieg wurde die Schweiz der Sitz zahrreicher internationaler Organisationen.

Wichtigste Industriezweige: Textil- und Bekleidungsindustrie, Maschinen- und Apparatebau Industrie. Die Schweiz erzeugt mehr als die Hälfte der Uhrenproduktion der ganzen Welt in ihren kleinen Betrieben und Werkstätten.

Die Schweiz ist ein Durchgangsland. Sie hat gute Straßen und Bahnen. In der an Naturschönheiten reichen Landschaft konzentriert sich der Fremdenverkehr, besonders in den Kurorten und Winterplätzen.

Die Schweiz grenzt an Frankreich, Bundesrupublik Deutschland, Ostereich, Lichtenstein und Italien. Die Bodenflache umfasst 41300 Quadratkilometer. Es gibt drei Staatsprachen: Deutsch, Franzosisch und Italienisch. Die Hauptstadt ist Bern. Sie hat 143000 Einwohner.

Die Schweizer Währung ist Schweizer Frank.

Du hast Zahznschmerzen

Die Zähne spielen im Leben eines Menschen eine sehr große und wichtige Rolle. Wir sollen sorgen dafür, daß wir gesunde Zähne haben, daß uns Zahnschmerzen fremd ssind. Darum sollen wir :

Mindesten zweimal täglich, nach dem Frühstück und vor dem Schlafengehen, die Zähne putzen.

Nach dem abendlichen Zähneputzen meiden Süßigeiten und süße Getränke. Zum Zähneputzen mindestens drei Minuten Zeit lassen, wenn möglich, eine Flourid- Zahnpasta nehmen.

Zum Abschluß der Mahlzeiten ist es güngstig, einen Apfel oder Rohkostsalat zu essen. Das hilft der Selbstreinigung der Zähne.

Regelmäßig zum Zahnartzt gehen, bei Schmerzen sofort. Nicht erst lange warten.

Dabei ist jedoch jeder für seine Gesundheit, auch für gesunde ZZähne, selbst verantwortlich und muß sich darum kümmern.

Essen und Trinken

Das Essen spielt im Leben des Menschen eine sehr große und wichtige Rolle. Meistens ißt man dreimal am Tag – morgens, mittags und abends.

An Wochentagen frühstückt man meistens in Eile. Man ißt ein belegtes Brot, Eier oder manchmal auch Brei. Zum Frühstück trinkt man Tee oder Kaffee. Nur samstags und sonntags sitzt die ganze Familie am Frühstück- tisch.

Zu Mittag ißt man als Vorspeise Salat, dann einen Teller Suppe und Fleisch oder Fisch mit Gemüse und Kartoffeln. Zum Nachtisch ißt man Eis, Kuchen, oder Schlagsahne mit Früchten und trinkt man Saft, Mineralwasser oder Bier.

Abends ißt man Käse, Wurst, Spiegeleier, Schinken und trinkt man Tee oder Saft.

Beim Essen gebrauchen wir ein Besteck. Dazu gehoren ein Messer, ein Loffel und eine Gabel.

Wohnung

Ich lebe im Dorf Onuskis.Unser Haus ist zweistöckig. Da sind 5 Zimmer. Im Erdgeschoß befindet sich ein Vorzimmer, eine Küche, drei Zimmer und ein Badezimmer. Links vom Eingang liegt das Zimmer des Vaters.Aus dem Vorzimmer führen die Türen ins Schlafzimmer der Eltern und is Wohzimmer. Rechts vom Wohnzimmer ist die Küche. Unsere Küche ist groß und praktisch eingerichtet. Neben dem Gasgerd steht ein Küchenschrank, gegenüber ist der Kühlschrank.In dder Mitte steht ein Eßtisch. Neben dem Schlafzimmer ist eine Treppe. Sie führt in den ersten Stock. In dem ersten Stock befinden sich zwei Zimmer. Hier ist auch mein Zimmer. Das Haus hat fließendes Wasser, Gas, elektrisches Licht, Bad und Telefon.

Related Posts